Telekom macht mit dem Bezahlen via NFC ernst

Nachdem man im Sommer die Information lesen konnte, dass Mastercard plant, noch 2012 das mobile Bezahlen mit NFC zu starten, führt der Telekommunikations-Gigant das Bezahlsystem NFC via Handy nun schrittweise ein. Den Dienst nennt Telekom MyWallet und du hast in den Nachrichten während der IFA (Internationale Funkausstellung) vielleicht schon davon gehört. Dort wurde das Bezahlsystem vorgestellt.

Polen ist das erste Land mit MyWallet

Aktuell bieten die Polbank und mBank als Erste den Dienst in Zusammenarbeit mit der Telekom an. Hier ist die Infrastruktur für Bezahlen mit NFC-Technik teilweise schon vorhanden, wie die 20 Prozent Akzeptanzstellen für die MasterCard beweisen. Weitere Banken werden folgen. Außer Bankkunde muss man natürlich auch Telekom-Kunde sein. Entsprechende SIM-Karten mit NFC-Technik (Near Field Communication) und dazugehörigem Schlüssel sind von der Telekom.

MyWallet in Deutschland

In Deutschland soll MyWallet in der zweiten Jahreshälfte 2013 starten. Vielleicht hast du schon von mpass gehört, dass dies ebenfalls ein Handy-Bezahlsystem ist, hinter dem Volksbanken, Sparkassen, Vodafone, o2 und auch die Telekom stehen. Gewissermaßen macht Telekom sich damit selbst Konkurrenz. MyWallet soll jedoch mehr als nur das Bezahlen bieten. Wenn du Kundenkarten hast oder an Punktesammelsystemen teilnimmst, könnte MyWallet diese Informationen aufnehmen und zur Verarbeitung vorhalten. Das entbeult so manche Hosentasche. Um Sicherheitsbedenken entgegenzuwirken, ist geplant, bei Kaufsummen ab einer bestimmten Höhe die PIN-Nummern der belasteten Kreditkarte zum Kaufabschluss abzufragen. Um sich gegenüber Google, die mit ihrem Google Wallet ebenfalls in Deutschland starten möchten, datenschutztechnisch abzugrenzen, erklärt die Telekom, dass kein Zugriff auf die entstehenden Daten der Kaufvorgänge besteht.

Telekom startet vielleicht auch bald dein Auto

Wie ambitioniert die Telekom bei der Vermarktung und Nutzung von NFC ist, macht das gemeinsame Projekt mit dem Kfz-Zulieferer Continental klar. Präsentiert wurde bereits die Möglichkeit, Autovermietungen mit der NFC-Technik auszustatten. Außer der finanziellen Abwicklung könnte man gleichzeitig dafür sorgen, dass durch die Vernetzung des Handys mit dem Auto alle relevanten Daten zur Verfügung stehen und die Nutzung des Fahrzeugs erst möglich machen. Das Handy würde zum Autoschlüssel. Damit solche Pläne zeitnah und flächendeckend umgesetzt werden können, ist davon auszugehen, dass die Telekom dafür Partnerschaften mit anderen Mobilfunk-Unternehmen eingeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.